Schlagwort: Bildung

Rails Girls Hamburg: Frauen für Webtechnologien begeistern (Pressemitteilung)

Am 16. und 17. August findet zum zweiten Mal ein Rails Girls Workshop in Hamburg statt. Die Rails Girls sind eine Non-Profit-Initiative, die weltweit Programmier-Workshops für Frauen anbietet. Das Ziel ist, Frauen für Webtechnologien zu begeistern. Die Teilnehmerinnen bekommen im Workshop einen ersten Einblick in die Programmierung und sollen dabei ermutigt werden, ihre Ideen selbst umzusetzen. Passend zum Motto der Rails Girls: Get excited and make things!

Noch immer ist die IT-Branche fest in Männerhand. Am Interesse von Frauen an Technik mangelt es nicht, glauben die Initiatorinnen der Rails Girls Workshops. Das zeigen auch die Anmeldezahlen: Wie schon im vergangenen Jahr gibt es deutlich mehr Interessentinnen als freie Plätze. So soll das zweitägige Treffen vor allem die Einstiegshürde für Frauen senken und Ängste und Vorurteile abbauen.

Hier gehts zur kompletten Pressemitteilung der Rails Girls Hamburg 2013.

Redaktion (ehrenamtlich)

Wie Musiker aus Noten Töne machen (Kindernachrichten)

Musiker mit Geigen, Flöten, Trompeten und vielen anderen Instrumenten sitzen nebeneinander in einem großen Orchester. Fast alle starren gebannt auf Zettel, die vor ihnen auf Ständern stehen. Denn auf den Zetteln sind Noten abgedruckt: viele kleine schwarze Punkte auf Linien. Aber was genau bedeuten die eigentlich und wie kann man sie entziffern?

Auf den Notenblättern sind fünf Linien eng untereinander abgedruckt. Und das in vielen Reihen. Über, unter und zwischen den Linien sitzen die Noten, die kleinen schwarzen Punkte. Wenn ein Punkt weiter oben sitzt, dann klingt er höher. Je weiter unten er eingezeichnet ist, desto tiefer klingt der Ton.

Für Musiker sind solche Noten ähnlich wie eine Schrift. Sie können sie lesen, und zwar so ähnlich wie Worte – nämlich von links nach rechts. Wenn sie einen Ton gespielt haben, kommt der nächste, immer der Reihenfolge nach.

Weiterlesen bei infranken.de (dpa)

Künstliche Riffe – Ein neuer Lebensraum wird besiedelt

Wenn Menschen Schiffe, Betonteile oder Rohre im Meer versenken, schaffen sie mögliche neue Lebensräume. Auf den freien Oberflächen siedeln sich Pflanzen und Tiere an: Nach und nach kommen verschiedene Arten wie Algen, Seepocken, Moostierchen, Muscheln, Schnecken, Seesterne, Borstenwürmer und Fische dazu. So entstehen künstliche Riffe.

Hier gehts zum kompletten Hintergrundtext im Wissenspool von www.planet-schule.de.

Exkursionen: "Der Petersdom steht nicht in Hamburg"

Von Angelika Göllnitz und Marcus Schmidt

Olympische Spiele, Australien, Südsee – Exkursionsleiter beweisen bei der Auswahl der Reiseziele für studentische Forschergruppen häufig einen exklusiven Geschmack. Das kostet, denn in vielen Fächern gilt: kein Flugticket, kein Schein, kein Examen.

Wenn am 13. August in Athen die Olympischen Spiele eröffnet werden, ist auch eine Gruppe Chemnitzer Sportstudenten vor Ort. Allerdings steht für die Nachwuchsakademiker nicht die Jagd nach Medaillen, sondern die „teilnehmende Beobachtung sozioökonomischer Aspekte der Olympischen Spiele“ auf dem Programm, erklärt die Organisatorin Manuela Trillitzsch.

Wie die forschenden Chemnitzer verlassen jährlich tausende Nachwuchsakademiker ihre Lehranstalt, um Theorie in Praxis umzusetzen. In vielen Studiengängen gehören Exkursionen zum Pflichtprogramm. Besonders häufig und weit reisen Geologen, Biologen und Geographen. Ihre Studienobjekte sind über die ganze Welt verstreut. Juristen dagegen sind schon froh, wenn für sie eine Studienreise zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe herausspringt.

Weiterlesen bei www.spiegel.de