Kategorie: Journalismus

WDR 5 Leonardo – Kleine Anfrage: Woher weiß der Körper einer Schwangeren, wann das Kind fertig ist?

Am Ende einer Schwangerschaft warten Frauen meistens ungeduldig auf jedes Anzeichen, das auf die beginnende Geburt hindeutet. Die Geburt wird von mehreren Mechanismen gesteuert, Hormone spielen dabei eine große Rolle.

Radiobeitrag für „Leonardo“ (WDR 5)

Infotext auf der Seite von WDR 5:
http://www1.wdr.de/wissen/mensch/die-kleine-anfrage-schwangerschaft100.html

Audio vom Beitrag bei WDR 5:
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo-die-kleine-anfrage/audio-woher-weiss-der-koerper-einer-schwangeren-wann-das-kind-fertig-ist-100.html

Radiobeitrag: Japanische Popkultur seit 1680

Alte schwarz-weiße Holzdrucke und erste Bildergeschichten, bunte Farbholzdrucke von Kurtisanen und Samurai, moderne Mangas, Animes und Videospiele: All das zeigt die abwechslungsreiche Ausstellung „Hokusai x Manga. Japanische Popkultur seit 1680.“ im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg.

Hörfunkbeitrag bei Corso, Deutschlandfunk, 9. Juni 2016.

Link zur Seite beim Deutschlandfunk: Beitrag hören und Manuskript lesen.

WDR 5 Leonardo – Kleine Anfrage: Was passiert mit dem Koffein aus entkoffeiniertem Kaffee?

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Schon Johann Wolfgang von Goethe war Kaffeetrinker. Er brachte den Chemiker Friedlieb Ferdinand Runge dazu, nach dem wirksamen Stoff in Kaffeebohnen zu suchen: Koffein. Heute können wir zwischen normalem Kaffee und entkoffeiniertem Kaffee wählen. Doch wie wird das Koffein aus dem Kaffee entfernt und was passiert danach mit dem Koffein? Kann es beispielsweise in Energy Drinks weiterverwendet werden?

Hier geht es zum Infotext auf der Seite von WDR 5.
Hier geht es zum Audio des Beitrages bei WDR 5.

Radiobeitrag und Internettext von Angelika Rusche-Göllnitz

stiefmama.de – Stiefmütter erzählen ihre Geschichten

stiefmama-screenshot
www.stiefmama.de

Keine Frau sieht in ihrem Lebensplan vor, einmal Stiefmutter zu werden. Wenn sie es dann plötzlich ist, steht sie in der Regel vor vielen Fragen, Problemen und Vorurteilen.

Vielen Stiefmamas hilft es, sich auszutauschen. So wissen sie, dass sie nicht allein und viele ihrer Reaktionen ganz normal sind. Deshalb erzählt stiefmama.de die Geschichten von Stiefmamas: ganz individuell und verschieden, und doch immer wieder mit ähnlichen Erfahrungen.

Stiefmamas erzählen – Böse Stiefmutter? Von wegen!

Infos für Stiefmamas – u.a. Bücherliste für Stiefmamas, Kontakte zu Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen für Patchworkfamilien, Links zu Angeboten für Trennungskinder.

Stiefmamas in den Medien – Links zu Beiträgen über Stiefmütter in den Medien.

WDR 5 LebensArt – Hörer im Gespräch: Licht

Die richtige Beleuchtung für jeden Raum

Gerade in der dunklen Jahreszeit richten sich die meisten gern gemütlich zu Hause ein. Dazu gehört auch die passende Beleuchtung, denn Licht sorgt für gute Stimmung. Die richtigen Leuchten und Leuchtmittel sind ein wichtiger Teil der Einrichtung und tragen zur Atmosphäre eines Raumes bei.

Weiterlesen bei torial

Recherche, Internettext, O-Töne von Angelika Rusche-Göllnitz

Sendung am 1. Dezember 2014, 15.05 – 16.00 Uhr

WDR 5 Leonardo – Kleine Anfrage: Warum fallen wir nachts nicht aus dem Bett?

Morgens wachen wir oft in einer anderen Position auf, als wir eingeschlafen sind. Wir haben uns hin- und hergerollt, sind aber nicht aus dem Bett gepurzelt. In Träumen durchleben wir nachts außerdem wilde Szenarien. Wir kämpfen, wir rennen um unser Leben, wir stehen vor einem riesigen Publikum auf der Bühne. Wieso fallen wir trotz dieser bewegten Träume nicht aus dem Bett?

Hier gehts zum kompletten Beitrag auf der Seite von WDR 5.

Radiobeitrag und Internettext von Angelika Rusche-Göllnitz

WDR 5 LebensArt – Hörer im Gespräch: Familienfeiern

Festes Ritual oder raus aus der Tradition?

Viele Familien haben feste Rituale, wie sie ihre Feiern begehen. Wenn sie nach Jahrzehnten etwas komplett anderes ausprobieren, lernen sie ihre Familie oft auf ganz neue und spannende Art und Weise kennen.

Wie wäre es statt der klassischen Kaffeetafel also mit einer gemeinsamen Paddeltour, einer Partie Minigolf oder einem Wochenende mit allen zusammen auf einer Berghütte?Treffen mal an einem anderen Ort?

Weiterlesen bei torial

Recherche, Internettext, O-Töne von Angelika Rusche-Göllnitz

Wie Musiker aus Noten Töne machen (Kindernachrichten)

Musiker mit Geigen, Flöten, Trompeten und vielen anderen Instrumenten sitzen nebeneinander in einem großen Orchester. Fast alle starren gebannt auf Zettel, die vor ihnen auf Ständern stehen. Denn auf den Zetteln sind Noten abgedruckt: viele kleine schwarze Punkte auf Linien. Aber was genau bedeuten die eigentlich und wie kann man sie entziffern?

Auf den Notenblättern sind fünf Linien eng untereinander abgedruckt. Und das in vielen Reihen. Über, unter und zwischen den Linien sitzen die Noten, die kleinen schwarzen Punkte. Wenn ein Punkt weiter oben sitzt, dann klingt er höher. Je weiter unten er eingezeichnet ist, desto tiefer klingt der Ton.

Für Musiker sind solche Noten ähnlich wie eine Schrift. Sie können sie lesen, und zwar so ähnlich wie Worte – nämlich von links nach rechts. Wenn sie einen Ton gespielt haben, kommt der nächste, immer der Reihenfolge nach.

Weiterlesen bei infranken.de (dpa)

Künstliche Riffe – Ein neuer Lebensraum wird besiedelt

Wenn Menschen Schiffe, Betonteile oder Rohre im Meer versenken, schaffen sie mögliche neue Lebensräume. Auf den freien Oberflächen siedeln sich Pflanzen und Tiere an: Nach und nach kommen verschiedene Arten wie Algen, Seepocken, Moostierchen, Muscheln, Schnecken, Seesterne, Borstenwürmer und Fische dazu. So entstehen künstliche Riffe.

Hier gehts zum kompletten Hintergrundtext im Wissenspool von www.planet-schule.de.