Schlagwort: Biologie

WAS IST WAS Junior Band 34 Bienen, Wespen, Hummeln

Kindersachbücher

Warum sind die gestreiften Insekten so wichtig für uns? Wie funktioniert eigentlich die Bestäubung? Welche Funktion hat die Bienenkönigin? Der Band aus der Reihe WAS IST WAS Junior beantwortet Fragen rund um die nützlichen Tiere. Kinder entdecken Spannendes über die gestreiften Hautflügler: Was Hummeln, Wespen und Bienen voneinander unterscheidet, dass sich Bienen durch Tanzen verständigen und wie man sich vor schmerzhaften Wespenstichen schützt. Eine Imkerin erklärt, wie Honig entsteht und was Bienen im Winter fressen.

Pappbilderbuch: 20 Seiten
Verlag: Tessloff Verlag Ragnar Tessloff GmbH & Co. KG; Auflage: 1 (27. Januar 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3788622318
ISBN-13: 978-3788622312
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 4 Jahren

Illustrationen: Stefan Lohr
Text: Angelika Rusche-Göllnitz
Gestaltung Umschlag: Ruth Koch
Gestaltung Innenseiten: Johannes Blendinger
Lektorat: Ida Wenzel

WDR 5 Leonardo: Woher kommen die Fruchtfliegen so plötzlich?

Mikrofon Radio Symbolbild

Die Temperaturen steigen, und schon sind sie wieder da: Fruchtfliegen. Ein WDR 5 Hörer wollte wissen: Woher kommen die so plötzlich? 

Beitrag in der Mediathek anhören: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/quarks/die-kleine-anfrage/audio-die-kleine-anfrage-woher-kommen-die-fruchtfliegen-so-ploetzlich-100.html

Warum wir ohne Ballaststoffe leichter krank werden

Dass Ballaststoffe wichtig für die Gesundheit sind, ist bekannt. Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, wie sie den Darm schützen.

Menschen können Ballaststoffe nicht verdauen. Trotzdem sind sie wichtig für unsere Ernährung. Eine neue Erklärung, warum wir Ballaststoffe für unsere Gesundheit brauchen, liefert ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Fachzeitschrift „Cell“: Ohne Ballaststoffe gelangen Krankheitserreger leichter durch die Darmschleimhaut.

Wenn wir Bakterien nicht mit Ballaststoffen füttern, ernähren sie sich stattdessen von unserer Darmschleimhaut.

Die Darmschleimhaut dient zur Abwehr magensaftresistenter Keime, also von Bakterien, die vom Magensaft nicht abgetötet werden und im Darm weiterleben. Einige Bakterien in unserem Darm ernähren sich von den Ballaststoffen, die wir selbst nicht verdauen können. Fehlen diese Ballaststoffe, suchen sich die Bakterien eine andere Nahrungsquelle: unsere Darmschleimhaut. Genauer gesagt: Sie ernähren sich von Mehrfachzuckern, die in sogenannten Glykoproteinen gebunden in der Schleimhaut enthalten sind. Dadurch verliert die Darmschleimhaut an Substanz und wird durchlässiger für Krankheitserreger.

Für die Versuche wurden keimfrei aufgezogene Mäuse mit einer künstlichen Darmflora ausgestattet, in der Bakterien enthalten waren, die auch im menschlichen Darm vorkommen. So wollten die Forscher sicherstellen, dass die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind.

Diese Nahrungsmittel enthalten viele Ballaststoffe

Um gesund zu bleiben, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung Erwachsenen, mindestens 30 g Ballaststoffe am Tag zu sich zu nehmen. Die im Auftrag des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz herausgegebene Nationale Verzehrsstudie II zeigte jedoch, dass die meisten Deutschen weniger Ballaststoffe essen als empfohlen.

Ballaststoffe sind besonders in Roggen und Vollkornprodukten enthalten. Auch Nüsse, Hülsenfrüchte, Gemüse und Trockenobst eignen sich gut für eine ballaststoffreiche Ernährung.

Dieser Artikel erschien 2016 zuerst bei so-gesund.com.

Planet Schule: Künstliche Riffe – Ein neuer Lebensraum wird besiedelt

Text Symbolbild

Wenn Menschen Schiffe, Betonteile oder Rohre im Meer versenken, schaffen sie mögliche neue Lebensräume. Auf den freien Oberflächen siedeln sich Pflanzen und Tiere an: Nach und nach kommen verschiedene Arten wie Algen, Seepocken, Moostierchen, Muscheln, Schnecken, Seesterne, Borstenwürmer und Fische dazu. So entstehen künstliche Riffe.

Hier gehts zum kompletten Hintergrundtext im Wissenspool von www.planet-schule.de.